Auf den ersten Blick mag dieses umfassende Buch von Ioannis Tzivanakis wie eine bloße Broschüre erscheinen. Es ist ein kleines Buch, leicht zu halten und so konzipiert, dass es in kleinen Informationshappen gelesen werden kann, die es dem Leser ermöglichen, den Inhalt in seinem eigenen Tempo zu verarbeiten. "Klein, aber mächtig", ist der Ausdruck, der hier verwendet werden könnte. Auf 104 Seiten entschlüsselt der Autor die illusorische „Krankheit" ADHS, identifiziert die nährende Kraft dieser Form der tiefen Wahrnehmung und führt uns so dazu, das nährende Wirken menschlicher Begegnungen zu schätzen.

 

Wie wir wissen, ist es ein häufiges Missverständnis zu glauben, dass die mit ADHS gekennzeichnete Person sich nicht auf irgendetwas konzentrieren kann. Ioannis Tzivanakis greift diesen Mythos direkt an. Er identifiziert, wie es dazu kommt, dass wir es glauben, und führt uns dann fest und sanft zu einem besseren Verständnis des dem menschlichen Organismus innewohnenden Umgangs mit Bewusstsein, Aufmerksamkeit, Fokus und Bedürfnis. Die Betonung der Definition und Erklärung des Buches hilft uns, einen Einblick zu gewinnen, was für einige zu einem "problematischen Mangel an Kontrolle über das Funktionieren und die Bewegung unserer Aufmerksamkeit" werden kann.

 

Das Buch beginnt mit einem Verweis auf Einstein und Newton, beides Individuen, die zu Recht berühmt sind und allgemein als einzigartige Denker anerkannt sind. Der Autor meint, dass sich Einstein und Newton bewusst waren, was sie taten, und dass ihre bemerkenswerten Denkprozesse nicht bedeuteten, dass "sie den Kontakt zur konkreten und praktischen Realität verloren hatten". Er wiederholt, dass es ihr "bewusster Wille" war, der ihr Denken und ihre Erfahrung stark und entschlossen lenkte. Die Erinnerung an den inhärenten Respekt, den wir diesen großen Köpfen entgegenbringen, bietet eine gute Einführung in die Perspektive dieses Buches über ADHS, und sie führt uns in die Absicht des Autors ein, uns über die transformative Kraft zu informieren, die im Verständnis von ADHS liegt.

 

Ioannis Tzivanakis' Schreibstil ist akademisch und manchmal kann die Tatsache, dass er das Buch in seiner zweiten Sprache geschrieben hat, den Leser etwas beanspruchen. Aber unsere Ausdauer wird belohnt. Der Autor führt uns Schritt für Schritt zu einem tiefen Verständnis dafür, wie wir, wenn die jeweiligen Bedürfnisse des Einzelnen erfüllt werden, die Unruhe beim Lernen und Handeln erkannt wird und die Gedankenfreiheit des Einzelnen respektiert wird, eine große Hilfe leisten können. Er bietet uns ein Verständnis für die verschiedenen Möglichkeiten, wie ADHS identifiziert, eingeordnet und verstanden werden kann, damit wir der Person helfen können, zu werden, wer sie ist und was sie sein will; damit wir ihr helfen können, sich ihrer eigenen Bedürfnisse bewusst zu werden; und damit wir ihr unsere Aufmerksamkeit anbieten können, während sie ihre eigenen Handlungen organisiert, um ihren Willen zu befriedigen.

Ich denke, dass jeder, der dieses Buch liest, umfassendes Wissen über die Quellen von ADHS und ein Gespür für seine transformative Kraft bekommen wird.